Veranstaltungen

  • Global Talk: „Möglichkeiten und Widerstände für kritische Pädagogik in der Sekundarstufe - Praxiserfahrungen aus London und Barcelona“

    „Global Talks – Bildung im globalen Dialog“

    Die Idee einer globalen Bildung bleibt im Kontext gegenwärtiger globaler Transformationsprozesse janusköpfig: tragen Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung zu einem Prozess der gesellschaftlichen Veränderung bei, oder werden bestehende Strukturen der Ungleichheit und Narrative des Fortschritts verfestigt? Oder anders gefragt, sind Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung eurozentrische, weiße und akademische Bildungskonzepte?

    Wahrscheinlich sind sie es immer auch, aber nicht nur. Wie sollten wir auch in den bestehenden Strukturen gänzlich neu denken lernen? Das ganz neue Denken wird eine Utopie bleiben, doch welche Möglichkeiten des Lernens und auch des Verlernens werden tatsächlich ausgeschöpft?

    Der Digitalisierungsschub der letzten Jahre bietet die Möglichkeit Partner:innen weltweit in Diskurse um Bildung, in Fragen nach Lernen und Verlernen einzubeziehen. Diese Chance möchten wir ergreifen und im Rahmen einer digitalen Veranstaltungsreihe mit Bildungsexpert:innen und –aktivist:innen aus dem Globalen Süden und mit Menschen, die diese Perspektive in ihrer Bildungsarbeit thematisieren, ins Gespräch kommen. Diese Veranstaltungsreihe möchte eine Einladung zu einem globalen Diskurs über Bildungsfragen sein, einem Diskurs über Macht und Ohnmacht, über Teilhabe und Exklusion, über Deutung, Perspektive und Positionierung.

    Termine (jeweils 18:00 – 19:30 Uhr) und Gesprächspartner:innen

    • 08. Dezember: „Möglichkeiten und Widerstände für kritische Pädagogik in der Sekundarstufe  - Praxiserfahrungen aus London und Barcelona“
      Nelly Alfandari (Theaterpädagogin und Doktorandin zum Thema Social Justice, Inklusion und kritische Pädagogik an der London South Bank University)
      Zugangslink: https://us06web.zoom.us/j/83190746214?pwd=Y3BRZUxTQjVFUmg0S2RwNEdKMjFtQT09

    Die Veranstaltungsreihe findet auf Deutsch (bei Bedarf mit Übersetzung) statt.
    Es ist auch möglich an einzelnen Terminen teilzunehmen.

    Zielgruppen: außerschulische Multiplikator:innen, Lehrkräfte, Lehramtsstudierende und Bildungsaktivist:innen

    Ort & Teilnahmebeitrag:
    Die Reihe findet bei  Zoom statt, für die Teilnahme entstehen keine Kosten.

    Veranstalter:innen:
    Die Reihe ist eine Kooperationsveranstaltung des Nord Süd Forum München e.V. mit dem Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad und findet mit Unterstützung des Zertifikatsprogramms el mundo der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie dem Zentrum für Globales Lernen der Universität Bayreuth statt.

    Kontakt und Information
    Raphael Thalhammer, Nord Süd Forum München e.V., 089 85637523, r.thalhammer@nordsuedforum.de

    Dr. Jana Funk, EBZ Alexandersbad, 09232 993921 oder 0157 30255987,funk@ebz-alexandersbad.de

    Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des

  • Arbeitskreis Harare-München-Partnerschaft (HaMuPa)

    Die Treffen des Arbeitskreises Harare-München-Partnerschaft finden in der Regel jeweils am vorletzten Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr im EineWeltHaus München (Raum siehe Aushang im Haus) statt. Aktuelle Veranstaltungsankündigungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

    Kontakt HaMuPa c/o Nord Süd Forum München e.V. Schwanthaler Str. 80, RG 80336 München

    Tel. +49 – (0) 89 – 85 63 75 23 Fax +49 – (0) 89 – 85 63 75 25 E-Mail: hamupa@nordsuedforum.de

    www.nordsuedforum.de/harare-munchen-partnerschaft/

  • Mit Wahrheit gibt es Zukunft - Die Rolle der Wahrheitskommission für die nachhaltige Entwicklung in Kolumbien

    Am 28. Juni wurde in Bogotá der Abschlussbericht der kolumbianischen Wahrheitskommission vorgestellt. Die Ergebnisse der Arbeit der vergangenen dreieinhalb Jahre bilden die Grundlage für eine breite Debatte über den bewaffneten Konflikt, der Vergangenheit und den Weg in eine friedliche und nachhaltige Zukunft. In einem Workshop, einer Dokumentarfilmvorführung und einer Diskussion mit Expertinnen werden wir über die Auswirkungen des Berichtes auf die nachhaltige Entwicklung Kolumbiens und die Verbreitung seiner Botschaften auf nationaler und internationaler Ebene debattieren. Die Diskussion wird sich auf die Arbeit der Kolumbianerinnen in Deutschland und auf dem Kapitel „Wahrheit auf dem Exil“ konzentrieren.

    Am internationalen Tag der Menschenrechte, den 10.12.2022

    Programm:

    15:00 – 16:45 → Workshop: „Self-Care für sozial engagierte Menschen“
    17:00 – 18:45 →
    1. Filmvorführung Memorias de la Errancia (Erinnerungen aus dem Exil) und Diskussion mit der Filmproduzentinen
    2. Workshop „Verbreitung des Berichts der Wahrheitskommission und Umsetzung seiner Empfehlungen - Von der Basis, für die Basis"


    19:00 - 21:00 - Diskussionspanel mit musikalischen Intermezzos
    Wir debattieren mit

    * Pilar Mendoza. Sie hat den deutschen Arbeitskreis der kolumbianischen Wahrheitskommission mitgeleitet. Journalistin, PhD und Ms.A. in Soziologie an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales in Paris.

    * Julián A. Barajas. Student des binationalen Masterstudiengangs Konflikt, Erinnerung und Frieden an der Universidad del Rosario und der Katholischen Universität Eichstätt. Ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter der kolumbianischen Sondergerichtsbarkeit für den Frieden (JEP)

    * Juan Camilo Pulido, Ms.A. Student der Goethe Universität in Frankfurt. Er Recherchiert zum Thema Wahrheit und die Wirkung des Berichts in der Weiterentwicklung des Landes.


    Moderation: Alejandra del Río – Universität Hamburg


    21:00 - 21:30 Uhr – Kulturbeitrag
    - Lateinamerikanischer Musikbeitrag in Intermezzos mit Chino Augusto, Maria Virginia Gonzales
    - Vorstellung des Wandbildes

    21:30 - 22:30

    Schluss und informelles Gespräch


    Eine Veranstaltung vom Ökumenischen Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V. und von Aluna Minga e.V.
    In Kooperation mit: Nord Süd Forum München e.V., Deutsche Arbeitsgruppe der kolumbianischen Wahrheitskommission (Nodo CEV Alemania), OIGOPaz e.V. und + MORGEN e.V. (angefragt)

    Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des BMZ
    Mit finanzieller Unterstützung des Sozialreferats der LHSM
    Das Öku-Büro wird vom Kulturreferat der LHSM gefördert

    Im Tagungszentrum der AIDS Hilfe München, Lindwurmstr. 71

  • Krieg, Flucht, Kinderarbeit – Austausch und Begegnung mit Fredy H.

    Seit dem 7. Lebensjahr musste Fredy auf den Stationen seiner Flucht vor dem Krieg in Afghanistan Kinderarbeit leisten. Heute lebt er als erfolgreicher Unternehmer in München.
    Laut UNICEF sind aktuell mehr als 150 Mio. Kinder von dieser Art von Ausbeutung, körperlicher und seelischer Schädigung betroffen.
    Im Gespräch mit Raphael Thalhammer und Ihnen nimmt Sie Fredy mit auf diese Reise.
    Dabei geht er auch darauf ein, wie man durch die (Neu-)Gestaltung des eigenen Konsumverhaltens zur Reduktion bzw. Verhinderung der Kinderarbeit beitragen kann.

    In Kooperation mit der Volkshochschule München und der Katholischen Pfarrgemeinde St. Helena.

    Wo? Katholische Gemeinde St. Helena, Pfarrsaal (Fromundstraße 2)

    Wann? Donnerstag, 19.1.2023, 14.00 bis 16.00 Uhr

    Kosten? Gebührenfrei - Spende für Bewirtung vor Ort möglich

  • Leben, Arbeit und Wirtschaft im digitalisierten Kapitalismus - Zusammenhänge, Auswirkungen und Gegenbewegungen

    Digitale Technik verändert nicht nur unseren Alltag, sondern auchunsere Art zu wirtschaften – weltweit.Die Auswirkungen sind auf verschiedenen Ebenen zu spüren: Märkte für Waren und Dienstleistungen verändern sich, neue Arbeitsverhältnisse entstehen und wie Menschen sich im Internet – und außerhalb –bewegen, liefert Daten als neue Rohstoffe für eine Wirtschaft, in der große Techkonzerne eine mächtige Rolle spielen. Das Thema ist komplex und eine Annäherung daran in der Bildungsarbeit oft herausfordernd.

    Mit den Bildungsmethoden wollen wir einladen und anregen,Veränderungen, Kontinuitäten und globale Machtverhältnisse im digitalisierten Kapitalismus zu verstehen und Alternativen sichtbar machen, die sich für eine demokratische und ökologische Gestaltung von Wirtschaft und Digitalisierung stark machen.

    Ort: EineWeltHaus München (Raum 211)

    Format: als Präsenz-Veranstaltung geplant, bei Bedarf auch online möglich

    Referentinnen: Anja Höfner & Esther Wawerda (Konzeptwerk Neue Ökonomie Leipzig)

    Anmeldung: Lehrkräfte können sich über das Pädagogische Institut anmelden. Außerschulische Multiplikator:innen wenden sich an Raphael Thalhammer (r.thalhammer@nordsuedforum.de)

    Veranstalter:innen:
    Die Fortbildung ist Kooperationsveranstaltung des Nord Süd Forum München e.V. mit dem Pädagogischen Institut der Landeshauptstadt München.

    Kontakt und Information:
    Raphael Thalhammer, Nord Süd Forum München e.V., 089 85637523, r.thalhammer@nordsuedforum.de

    Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des