vergangene Veranstaltungen

  • EineWeltReport: Verwaltung kann – wenn sie will. Global denken, lokal handeln. Mit Renate Hechenberger.

    Verwaltung kann – wenn sie will. Global denken, lokal handeln.

    Renate Hechenberger (ehemals LHM) als Gastsprecherin im nächsten EineWeltReport mit Heinz Schulze (Nord Süd Forum München e.V.).

    Die Folge bietet interessante Einblicke wie wichtige Leuchtturmprojekte - im Eine-Welt-Bereich in München - durch eine engagierte Kooperation zwischen der Zivilgesellschaft und Stadtverwaltung möglich gemacht wurden. Hierzu gehören u.a. Initiativen wie: München gegen ausbeuterische Kinderarbeit, Fairer Handel, Eine Welt Haus, Städte- und Klimapartnerschaften Münchens und vieles mehr.

    Renate Hechenberger war viele Jahre bei der Stadt München als Verwaltungsangestellte tätig. Sie hat intensiv daran mitgearbeitet, dass Eine-Welt-Projekte in München Wirklichkeit wurden: Beispiele sind das Eine Welt Haus, die Partnerschaften mit Harare und mit dem indigenen Volk der Asháninka oder das städtische Einkaufsverhalten: München kauft keine Produkte aus Kinderarbeit.

    Live mithören bei Radio LORA München: UKW 92,4 oder Kabel 96,75 - um 20 Uhr

    oder online über den Livestream: https://lora924.de/podpress/live-stream/

  • Ultra fast fashion: Schluss mit der Wegwerfmode!

    Ein Vortrag von Sachbuchautor und Journalist Frank Herrmann

    Die Produktion von Billigmode läuft weiter auf Hochtouren – den immensen Schäden für Mensch und Umwelt zum Trotz. Die Vermarktung der Produkte verlagert sich immer stärker in die sozialen Netzwerke. Unterstützt von InfluencerInnen finden Billigklamotten ihren Weg zu den KäuferInnen.

    Aber wie gegensteuern, damit Arbeiterinnen und Arbeiter menschenwürdige Löhne erhalten und die Umweltschäden minimiert werden?

    Frank Herrmann hat viele Jahre in Lateinamerika gelebt. Der Betriebswirt, Journalist und Nachhaltigkeits-experte ist unter anderem Autor des erfolgreichen Ratgebers "Fair einkaufen – aber wie?". https://faireinkaufenaberwie.blogspot.com/

    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Es gelten die aktuellen Hygieneregeln.

  • openDOKU: Route 4 - a dreadful journey

    Von der Wüste bis zum Mittelmeer
    Über 15 Monate hat die Produktionsfirma Boxfish das Seenotrettungsschiff ALAN KURDI des Vereins „Sea-Eye“, während fünf Missionen, als Mediateam auf dem Mittelmeer begleitet. Neben zahlreichen bewegenden Momenten auf See entstand auch Material in Ländern wie Niger, Tunesien, Libyen, Italien und Malta. Aus den vielen Stunden Drehmaterial ist der Dokumentarfilm „Route 4“ entstanden.

    Zwar wird „Route 4“ von einem Thema, nämlich der Gefahr, die in Libyen herrscht und von dort ausgeht, eingerahmt, trotzdem ist es nicht das Ziel, eine durchgängige Geschichte zu erzählen. Vielmehr wird den Zuschauer*innen ein Blick in das Erlebte und Gesehene ermöglicht, indem der Fokus auf Einzelschicksale der Schutzsuchenden liegt.
    Der Film macht die von der EU selbsterschaffenen Probleme deutlich und das Leid und die Strapazen der Menschen auf ihrer Flucht nachvollziehbar. Dabei zeigt er am Beispiel der Seenotrettungsorgaisation Sea-Eye e.V. auch die kräftezehrende Arbeit der NGOs, die seitens staatlicher Institutionen zusätzlich erschwert wird.

    Regie: Martina Chamrad, 54 Min, Deutschland 2021

    Im Anschluss gibt es ein Filmgespräch mit Dietmar Enderlein, Lokalgruppe München Sea-Eye e. V.,  über aktuelle Fluchtrouten, Flüchtlingspolitik und die Situation der Rettungskräfte. Er selbst war bei Rettungseinsätzen mit dabei.

    Weitere Filme finden Sie im openDOKU Programm März bis Juli 2022

    Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
    Raum: Kleiner Saal 211+212
    Veranstaltende*r: Nord Süd Forum, EineWeltHaus, Sea-Eye e. V.
    Eintritt: Frei


    Kontakt: info@nordsuedforum.de

  • Arbeitskreis Harare-München-Partnerschaft (HaMuPa)

    Die Treffen des Arbeitskreises Harare-München-Partnerschaft finden derzeit über Zoom statt. Sie sind weiterhin offen für alle Interessierten. Zur Teilnahme bitte bei hamupa@nordsuedforum.de anmelden, der Link wird dann zugeschickt.

    Kontakt HaMuPa c/o Nord Süd Forum München e.V. Schwanthaler Str. 80, RG 80336 München

  • Hendlsauerei - the dark Side of the Wiesn

    Seid dabei, wir sind es auch: für mehr globale Gerechtigkeit, auch auf der Wiesn!

    Mit der Aktion „Hendlsauerei – the Dark Side of the Wiesn“ auf dem Marienplatz vom 03. Mai bis zum 05. Mai 2022 macht die MIN-Manufaktur 5 gemeinsam mit weiteren Partner*innen auf die „wahren Kosten“ der Wiesn und anderen Großveranstaltungen in der Stadt aufmerksam – und gibt den Anstoß für nachhaltige Veränderungen.

    Die Veranstaltungen sollen weiterhin Feste der Lebensfreude, der Gastfreundschaft und des Genusses bleiben. Doch das Privileg, solche Feierlichkeiten ausrichten zu können, bringt eine Verantwortung mit sich, der sich München stellen muss. Denn beides im Einklang ist möglich: Genuss und Gaudi zum Wohle aller! – das muss die Zukunft des größten Volksfest der Welt sein.

    Wer MIN (Münchner Initiative Nachhaltigkeit) bei der Aktion unterstützen möchte: Meldet euch sehr gerne bei hendlsauerei@m-i-n.net. Oder tragt euch direkt in das Schichtplanungstool ein.

    Mehr Infos unter: Hendlsauerei  

    Das Nord Süd Forum München ist Mitglied bei MIN und unterstützt das Projekt "Hendlsauerei" aktiv als Projektpartner.

  • Ausstellung: Dein Smartphone – eine Rohstoffkatastrophe?

    Die Ausstellung „Dein Smartphone – eine Rohstoffkatastrophe“ von Mission EineWelt möchte einen Beitrag leisten, über die Schattenseiten unseres Elektronikkonsums aufzuklären und Handlungsoptionen aufzuzeigen.
    Auf 9 plakativen Roll-Ups werden alle Stationen der Liefer- und Nutzungskette beleuchtet.

    Es wird ein Bogen gespannt vom Abbau der Rohstoffe in den Minen über die Arbeitsbedingungen in den Fabriken der Elektronikhersteller bis hin zu den Möglichkeiten der Endverbraucher*innen zu einer nachhaltigen Veränderung dieser Zustände beizutragen.

    Das Nord Süd Forum und EineWeltHaus beteiligen sich an der "HandyAktion Bayern" der Mission EineWelt und des EineWelt Netzwerks Bayern.
    Ausgediente Handys sowie iPads können ab sofort bis Ende des Jahres in der Weltwirtschaft abgegeben werden.


    Alle gesammelten Handys werden fachgerecht recycelt oder, wenn sie noch verwendbar sind, nach einer professionellen Datenlöschung weiter verwendet.
    Der Erlös aus dem Handy-Recycling kommt Bildungsprojekten über Mission EineWelt und dem Eine Welt Netzwerk Bayern in Liberia, El Salvador und Bayern zugute.

    Informationen rund um Rohstoffabbau, Produktion und Entsorgung von Mobiltelefonen und zur Handy-Sammelaktion gibt es auf Handyaktion Bayern.

  • openDOKU: Death by Design – Die dunkle Seite der IT-Industrie

    Konsumentinnen lieben ihre Smartphones, Tablets und Laptops – und leben für sie. Eine Flut neuer Geräte überschwemmt in endloser Folge den Markt. Sie versprechen eine noch bessere Kommunikation, mehr Unterhaltung und die aktuellsten Informationen. Aber diese rasante Entwicklung hat auch eine Schattenseite, die die Elektroindustrie vor den Verbraucherinnen zurückhält. In ihrer Untersuchung, die sich über verschiedene Kontinente erstreckt, kommt die Filmemacherin Sue Williams den Abgründen der Elektroindustrie auf die Spur und zeigt, dass selbst die Herstellung des kleinsten Geräts tödliche Folgen für Umwelt und Gesundheit hat.
    Der Film erzählt die Geschichten von jungen chinesischen Arbeitern, die unter unsicheren Bedingungen produzieren, von amerikanischen Familien, die mit den tragischen Folgen des Umgangs der Elektroindustrie mit toxischen Stoffen leben müssen, von Aktivist*innen, die alles dafür tun, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, und von leidenschaftliches Unternehmen, die sich für die Entwicklung nachhaltiger E-Produkte einsetzen, um unseren Planeten und unsere Zukunft zu schützen.

    Regie: Sue Williams, 73 min, USA 2015

    Im Anschluss an den Film gibt es ein Gespräch mit Susanne Jordan, NagerIT e.V.

    Die passende Ausstellung im Foyer „Dein Smartphone – eine Rohstoffkatastrophe?“  von Mission EineWelt kann vor oder nach dem Film besichtigt werden.

    Eintritt frei!

    Weitere Filme finden Sie im openDOKU Programm März bis Juli 2022


    Veranstaltende*r: Nord Süd Forum, EineWeltHaus, NagerIT e.V., Eine Welt Netzwerk Bayern e.V.
    Kontakt: info@nordsuedforum.de

  • openDOKU: Ein Zeichen der Hoffnung

    Wir zeigen die Filme

    Ein Zeichen der Hoffnung (Leandro Pinto Le Roux 2016) 30 Min.

    und

    Mythen der Bauern von Apalín Alto (Förderkreis Cajamarca e.V. und Partnerschaftskreis Tembladera 2014) 32 Min.

    Ein Zeichen der Hoffnung
    »Der Film gibt einen tiefen Einblick in die Besonderheit einer ihrer Umgebung angepassten Erziehungsmethode.« Die Dokumentation wurde beim 9. Festival de Cinéma Péruvien, Paris, ausgezeichnet.
    Die Schule, an der Julio Machaca Chuquimamani unterrichtet, befindet sich im südlichen peruanischen Andenhochland auf 4.500 Metern Höhe. Unter der Woche leben die Schüler*innen in ihrer Schule – am Wochenende kehren sie zu ihren Familien nach Hause zurück. Es gibt keine Klassenstufen, die sechs- bis zwölfjährigen Kinder lernen, essen, spielen und wohnen gemeinsam – und ihr Lernen beginnt in ihrem unmittelbaren Umfeld.

    Mythen der Bauern von Apalín Alto
    Im Norden der peruanischen Anden versucht ein anderer Lehrer, Carlos Arana, auf 3.700 Metern Höhe mit den Schulkindern gemeinsam den Lese- und Lernstoff zu erarbeiten, der das andine Weltbild heute, nach 500 Jahren Christianisierung, zeigt und die kulturelle Identität der Schüler*innen ausmacht. Sie trugen das bei den Bauern noch lebendige Wissen über ihr traditionelles Weltbild zusammen und bebilderten die erstellten Texte leuchtend bunt.

    Beide Dokumentationen zeigen Lehrer, die unter schwierigen Bedingungen mit Phantasie und pädagogischem Engagement Bildungschancen und -rechte ansonsten benachteiligter Kinder verwirklichen.
    Gemeinsam mit Ihnen und Trudi Schulze (Lateinamerika Arbeitskreis des Nord Süd Forums) wollen wir verschiedene Aspekte der Dokumentationen im anschließenden Gespräch vertiefen.

    Veranstalter: Nord Süd Forum München und EineWeltHaus München


    Eintritt: Frei

    Weitere Filme finden Sie im openDOKU Programm März bis Juli 2022

  • Arbeitskreis Harare-München-Partnerschaft (HaMuPa)

    Die Treffen des Arbeitskreises Harare-München-Partnerschaft finden derzeit über Zoom statt. Sie sind weiterhin offen für alle Interessierten. Zur Teilnahme bitte bei Regina Hein anmelden, der Link wird dann zugeschickt.

    Kontakt HaMuPa c/o Nord Süd Forum München e.V. Schwanthaler Str. 80, RG 80336 München

  • Mitglieder-Plenum im März

    Die Mitglieder des Nord Süd Forum München e.V. treffen sich alle zwei Monate im Plenum, um sich auszutauschen und gemeinsame Aktivitäten zu planen.

    Das Plenum ist öffentlich. Wir freuen uns über Ihr Interesse und heißen Sie herzlich willkommen!