• 100 Jahre Paulo Freire - Pädagogik der Unterdrückten

    "Erziehung bewegt nicht die Welt, Erziehung bewegt Menschen und Menschen bewegen die Welt"

    Der brasilianische Pädagoge wäre heuer 100 Jahre alt geworden. Seine fundamentale Kritik an herkömmlicher Bildung und Erziehung ist hochaktuell. Seine Ideen und ihre Umsetzung für eine radikal demokratische Erziehung waren und sind es auch.

    Wir widmen Paulo Freire ein Themenjahr. Schauen Sie in unser Programm.

  • Stellenausschreibung - Praktikumsstelle ab Januar 2021

    Das Nord Süd Forum sucht für das Team unserer Geschäftsstelle ab Januar 2021 eine*n Praktikant*in für einen Zeitraum von 3 Monaten.

    Mögliche Aufgabenbereiche:

    - Vereinsarbeit (Gremien, Mitgliederservice, Datenpflege)

    - Verwaltungsaufgaben

    - Büroassistenz

    - Projektarbeit

    - Bildungsarbeit

    - Mithilfe bei Veranstaltungsorganisation

    - Mithilfe bei Informations- und Öffentlichkeitsarbeit

    - Betreuung unserer Homepages (statamic) und Social Media

    Wir erwarten:

    - Lernbereitschaft

    - hohes Engagement

    - Flexibilität

    - Teamfähigkeit und die Bereitschaft eigenverantwortliche Aufgaben zu übernehmen

    - Interesse an entwicklungspolitischen Themen und nachhaltiger Entwicklung

    Wir bieten:

    Eine abwechslungsreiche Tätigkeit, die umfangreiche Möglichkeiten bietet Fähigkeiten zu vertiefen, eigene Potentiale zu entdecken und neue Aufgabenfelder kennen zu lernen. Dabei bieten wir Einblick in die Arbeit einer erfolgreichen, sehr aktiven Basisorganisation, die sich seit 30 Jahren zielgerichtet im Bereich der Eine Welt Arbeit engagiert.

    Gewünschte Dauer: 3 Monate

    Melden Sie sich bei Interesse oder Fragen unter info@nordsuedforum.de oder rufen Sie uns an: 089/85 63 75 23

  • Materialien unseres Arbeitskreises München - Asháninka

    Wie mache ich den Regenwald für Kinder begreiflich? Wie bringe ich Jugendlichen nahe, wie

    bedeutsam der Wald für unsere Welt ist? Warum sollten Erwachsene den Regenwald schützen? Wie

    leben moderne Indigene im Wald und mit dem Wald? Diese und andere Fragen beantworten sie selbst

    in ihren Märchen, oder erzählen wir mit den Bildern unserer Spiele und anderen Materialien.

    Der Arbeitskreis München - Asháninka unterstützt die Asháninka, ein indigenes Volk in Peru. Wir helfen

    Landtitel auf den bedrohten Regenwald Perus zu sichern und langfristig zu schützen, die Bildungs- und

    Gesundheitssituation zu verbessern, unterstützen bei politischer Mitsprache und kümmern uns um die

    Wiederaufforstung bereits zerstörter Gebiete. Alle Einnahmen und Spenden gehen direkt und ohne

    Abzug nach Peru an die diversen Projekte.

    Zur Übersicht der Materialien

    Kontakt: Nord Süd Forum München e.V., Heinz Schulze, Email: akma@nordsuedforum.de

    Jaguat Titelbild
  • Völkermord anerkannt! Münchner Straßennamen umbenannt?

    Endlich hat die Bundesregierung die Kolonialverbrechen an den Herero und Nama als Völkermord anerkannt. Der Vorstand des Nord Süd Forum München e.V. wendet sich an Oberbürgermeister Reiter und die Münchner Stadträt*innen und fordert den Blick auf die Straßennamen unserer Stadt.

    Mehr Informationen finden Sie im Brief.

    cover_strassennamen_ansichts
  • Spuren des Kolonialismus im Münchner Stadtbild

    Auch heute finden sich im Münchner Stadtbild viele Spuren der kolonialen Vergangenheit Deutschlands und anderer Industrieländer. Im Jahr 2007 wurde beispielsweise die Von-Trotha-Straße in Trudering in Hererostraße umbenannt. Lothar von Trotha führte als Generalleutnant der deutschen Truppen den Völkermord gegen die Herero im Herero-Aufstand 1904 an.

    Allerdings gibt es im öffentlichen Raum Münchens noch viele weitere Orte mit kolonialen Bezügen, zu denen bisher wenig bis keine Aufarbeitungsarbeit stattfindet. Auf der Seite www.mapping.postkolonial.net werden diese gesammelt und dokumentiert. Das Projekt von münchen postkolonial, dem Labor k3000 und dem Ökumenischen Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V.  stellt ein Wissensarchiv bereit und ermöglicht so Bildungsarbeit zu diesem Thema.

    Ebenfalls in der Kritik steht der Kolumbusplatz. Die Initiative Cambio hat nun eine Petition zu seiner Umbenennung gestartet.  Die "Entdeckung" Amerikas durch Kolumbus stellt den Beginn des Kolonialismus und der erzwungenen Christianisierung dar. Kolumbus verschiffte unter anderem Sklaven nach Spanien und führte Feldzüge gegen die indigene Bevölkerung. Auch trug er durch seine Ankunft dazu bei, dass ein Großteil der Taíno-Indigenen ausgelöscht wurde. Höchste Zeit, dass Kolumbus kritisch betrachtet und nicht länger als "Entdecker" glorifiziert wird! Als Nord Süd Forum rufen wir dazu auf, die Petition zu unterzeichnen.

    Cambio teilt auf seiner Instagram Seite @cambio.muc Infos zu Postkolonialismus, Antirassismus, Feminismus und Persönlichkeiten und Ereignissen der Geschichte indigener und Schwarzer Menschen - es lohnt sich, sich dort zu informieren!

    Direkt vor Ort mehr zum Thema erfahren kann man mit dem Postkolonialen Stadtrundgang von Commit e.V., in dem es um koloniale Geschichte und koloniales Denken geht. Anschließend werden Orte in München aufgesucht, an denen heute noch Kolonialismus sichtbar ist. Der nächste Rundgang findet am 18. April um 13 Uhr statt.

    colon
  • 25 Jahre Städtepartnerschaft Harare München

    Akteure aus der Zivilgelsellschaft, das Nord Süd Forum eingeschlossen, waren eine treibende Kraft zur Entstehung der Partnerschaft mit Harare. Seit 25 Jahren trägt unser Arbeitskreis Harare München Partnerschaft stark dazu bei, dass der Kontakt mit den simbabwischen Partner:innen trotz politischer Wirren nie abriss.

    Mehr zur Städtepartnerschaft mit Harare und ihren Projekten erfahren Sie in diesem Video der Aktionsgruppe HMRG (Harare-Munich-Reference-Group) in Harare und HaMuPa (Harara München Partnerschaft).

    Die Versorgungskrise in Simbabwe hat sich durch die Corona Pandemie extrem zugespitzt. Durch den Lockdown verlieren die wenigen Beschäftigten ihre Einkommen und die Straßenhändler ihre Existenz. Staatliche Absicherungen (Kurzarbeit, Sozialhilfe) sind unbekannt.

    Hep Monatzeder, der Vorsitzende des Vereins München für Harare e.V., sagt: „Die Städtepartnerschaft zwischen München und Harare wurde gegründet, um Brücken zu schlagen zwischen den Menschen verschiedener Kulturen. Doch Partnerschaft bedeutet auch, dem Partner unter die Arme zu greifen, wenn er in Not ist: Wir müssen jetzt handeln!“

    Deshalb lädt das Nord Süd Forum ganz herzlich dazu ein, die vom Verein betreuten sozialen Projekten in Harare durch eine Spende zu unterstützen.

    Es fehlt dort an Corona-Medikamente und medizinischem Material, aber auch an der Grund-Versorgung mit Lebensmitteln. Empfänger der Hilfe sind sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche.

    Mehr Informationen zu den Projekten und der Spende finden sich auf der Website: www.muenchen-fuer-harare.de/projekte/

    Spenden können auf das Konto IBAN DE4470 1500 0000 0045 9545; BIC: SSKMDEMMXXX überwiesen werden. Sie werden ohne Abzug für Verwaltungskosten direkt und auf sicherem Weg zu den Projekten geleitet.

    25_Jahre_Harare_Muenchen
  • Münchner Tag der Menschenrechte - Video jetzt verfügbar

    Beim Online-Vortrag "Vom Norden lernen? Menschenrechte auch für Frauen in der Prostitution" diskutierten wir am 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, mit Referentinnen aus Politik, Zivilgesellschaft und Betroffenen, u.a. mit der Bayrischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments Maria Noichl, SPD und Per-Anders Sunesson des Schwedischen Sonderbotschafters für den Kampf gegen Menschenhandel.

    Der Link zum Videokanal zu allen Videos ist:

    https://www.youtube.com/channel/UCRVGhWUC_qforL0j6GfyVQA/featured

    https://www.nordsuedforum.de/events/veranstaltung/vom-norden-lernen-menschenrechte-auch-fuer-frauen-in-der-prostitution/

    logo mtm rot quadrat
  • Der gefräßige Jaguar und andere fabelhafte Geschichten aus dem peruanischen Regenwald - ab Mitte Januar 2021

    Neue Geschichten, Mythen und Erzählungen aus dem peruanischen Regenwald. Entstanden aus unserer Kooperation mit Organisationen und Dorfgemeinschaften des indigenen Volkes der Asháninka.

    Broschüre mit 32 Seiten A 5 mit zahlreichen farbigen Zeichnungen die speziell für diese Veröffentlichung gemacht wurden.

    Kostenlos erhältlich via: akma@nordsuedforum.de

    Jaguat Titelbild
  • Regenwald-Quartett - für Groß und Klein

    Wer kennt es nicht? Wir haben den Klassiker unter den Spielen neu aufgelegt. Für die Freude am Spielen und den guten Zweck:

    Quartett mit 32 Motiven aus dem amazonischen Regenwald. Mit spannenden Tieren und Pflanzen.

    Inhalt:
    - 32 farbige Spielkarten
    - Kurze Erklärungen
    - Spielregeln
    Verpackt in einem Kartonumschlag.

    Schutzgebühr 5 € inkl. Versandkosten

    Bezug per Vorkasse auf folgendes Konto:

    Heinz Schulze (Projektkoordination)
    Sparda Bank
    IBAN: DE 19 70090 5000 10513 4218
    Bitte geben Sie im Verwendungszweck an:
    Produkt (z.B. Quartett), Anzahl, Name und Lieferanschrift

    Wir arbeiten ehrenamtlich und schreiben keine Rechnungen.
    Infos: akma@nordsuedforum.de

    REGENWALDSCHÄTZE – FÜR DAS GLOBALE LERNEN

    - Der amazonische Regenwald ist sehr schön, sehr wichtig und muss geschützt werden -

    In diesem Sinne haben wir vom Arbeitskreis München Asháninka (im Nord Süd Forum München e.V.) Materialien erstellt.

    Leitmotiv ist: Nur was ich kenne, schütze ich.

    Die Materialien sind Teil unserer langjährigen Kooperation mit Organisationen des indigenen Volkes der Asháninka im zentralen Regenwald Perus. Sie sind mit ca. 80.000 Menschen das größte indigene Volk im peruanischen amazonischen Regenwald.

    Wir betrachten diese Kooperation nicht als karitative Hilfe sondern als Kooperation in Augenhöhe, soweit das möglich ist innerhalb der globalen ungerechten Strukturen. Sie ist Teil innerhalb des europäischen KlimaBündnisses.

    Ein ganz wichtiges Ziel ist für uns die Informations- und Bildungsarbeit. Diese sehen wir als Teil des Globalen Lernens.

    Quartett
  • Tropisches Doppel - von unserem Arbeitskreis für die Kleinen

    Für Kinder ein riesen Spaß:

    Memory-Spiel mit 24 Motiven aus dem peruanischen Regenwald – Tiere, Blumen und Kinder aus dem Regenwald dabei.
    Das Spiel ist für Kinder konzipiert.

    Inhalt:
    - 48 farbige Kärtchen (Karton, 5 x 5 cm)
    - Hintergrundinformation
    - Tipps für Spielvarianten und Spielregeln
    Verpackt in einer schönen Schachtel, 10 x 5 cm.

    Schutzgebühr 5 € inkl. Versandkosten

    Bezug per Vorkasse auf folgendes Konto:

    Heinz Schulze (Projektkoordination)
    Sparda Bank
    IBAN: DE 19 70090 5000 10513 4218
    Bitte geben Sie im Verwendungszweck an:
    Produkt (z.B. Tropisches Doppel), Anzahl, Name und Lieferanschrift

    Wir arbeiten ehrenamtlich und schreiben keine Rechnungen.
    Infos: akma@nordsuedforum.de

    REGENWALDSCHÄTZE – FÜR DAS GLOBALE LERNEN

    - Der amazonische Regenwald ist sehr schön, sehr wichtig und muss geschützt werden -

    In diesem Sinne haben wir vom Arbeitskreis München Asháninka (im Nord Süd Forum München e.V.) Materialien erstellt.

    Leitmotiv ist: Nur was ich kenne, schütze ich.

    Die Materialien sind Teil unserer langjährigen Kooperation mit Organisationen des indigenen Volkes der Asháninka im zentralen Regenwald Perus. Sie sind mit ca. 80.000 Menschen das größte indigene Volk im peruanischen amazonischen Regenwald.

    Wir betrachten diese Kooperation nicht als karitative Hilfe sondern als Kooperation in Augenhöhe, soweit das möglich ist innerhalb der globalen ungerechten Strukturen. Sie ist Teil innerhalb des europäischen KlimaBündnisses.

    Ein ganz wichtiges Ziel ist für uns die Informations- und Bildungsarbeit. Diese sehen wir als Teil des Globalen Lernens.

    PXL_20201201_150752016